Sie möchten Meditation erlernen und das möglichst schnell und richtig? Dafür stehen Ihnen verschiedene Lernsysteme zur Seite. Welches dieser Systeme für Sie das Beste ist, müssen Sie selbst entscheiden:

  • Sie können anhand von einer Anleitung (mündlich, schriftlich oder visuell) Meditation für Anfänger in wenigen Schritten selbst erlernen. Im Internet finden sich unzählige Anleitungen dieser Art.
  • Volkshochschulen bieten vereinzelt Kurse an, die die Grundkenntnisse vermitteln oder in weiterführenden Kursen vertiefen.
  • Meditationszentren finden Sie in vielen größeren Städten. Auch hier erlernen Sie in der Gruppe, eventuell auch in der Einzelunterweisung, unterschiedliche Formen der Meditation.
  • Wenn Sie das begleitete Lernen am eigenen PC bevorzugen, bieten sich auch Online-Kurse an.

Meditieren lernen – Viele Wege führen zum Ziel

Eine interessante Alternative ist ein Kurs, der eventuell sogar von Ihrer Krankenkasse übernommen wird. Dabei handelt es sich allerdings nicht um die klassischen, überlieferten Meditationen, sondern um eine Mischung verschiedener Entspannungstechniken. Dieses Programm „Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion“, kurz MBSR, wurde in den Vereinigten Staaten bereits in den 70er Jahren entwickelt.

Das richtige Lerntempo finden

Das wichtigste bei allen Systemen ist, dass das Lerntempo Ihnen angepasst ist. Ruhe ist das Hauptmerkmal der Meditation. Und jeder findet seine Ruhe individuell. Ihnen ist also nicht geholfen, wenn Sie durch einen Kurs getrieben werden. So werden Sie nur enttäuscht und verzichten womöglich auf diese wunderbare Erfahrung. Wenn Sie die nötige Zeit bekommen und sich auch selbst geben, werden Sie in der Folge schneller zum Ziel kommen. Achten Sie bei Kursangeboten darauf und lassen sich beraten. Ein Meditationszentrum vor Ort wird Ihnen auch gerne eine „Schnupperstunde“ anbieten.

Passende Meditationsform finden

Mann erlernt am Strand zu meditierenEbenso wichtig ist die Form der Meditation. Ob Sie besser in einer passiven oder aktiven Meditation, in der Achtsamkeitsmeditation oder der transzendentalen Meditation zum Ziel kommen, sollten Sie herausfinden. Probieren Sie sich vorzugsweise an den verschiedenen Möglichkeiten aus. Je besser die Meditation zu Ihnen passt, desto schneller und besser werden sie sie erlernen.

Nehmen wir einen Vergleich:

  • In klassischen Sitzmeditationen werden Sie meist still sitzen, nach Innen gekehrt.
  • In einer aktiven Meditation wie zum Beispiel Yoga, TaiChi oder QuiGong sind Sie in Bewegung, konzentriert auf Ihre Übungen.

Fällt Ihnen die Sitzmeditation auch nach einigen Versuchen schwer, probieren Sie eine aktive Meditation. Für aktive Meditationen sollten Sie einen Lehrer zur Seite haben. Falsch ausgeführte Übungen führen nicht zum Erfolg und können Ihnen schlimmstenfalls mehr schaden als nutzen.

Wiederholungen der Meditation sind das A und O

Wenn Sie mit Erfolg meditieren möchten, planen Sie regelmäßig Zeit für Ihre Übungen ein. Die ständige Wiederholung Ihrer Übungen, am besten täglich, sichert die schnellsten und besten Erfolge. Sie werden bessere Lernerfolge erzielen, wenn Sie täglich 10 oder 20 Minuten meditieren, als wenn Sie einmal in der Woche einen mehrstündigen Meditations-Marathon versuchen. Wenn Sie zu immer gleichen Zeiten meditieren, können sich Ihr Körper und Ihr Geist besser darauf einstellen. Es ist ähnlich wie bei einem Einschlafritual für Kinder. Sind immer die gleichen Voraussetzungen gegeben, wird das Ziel schneller erreicht. Später werden Sie in der Lage sein, überall und zu jeder Zeit meditieren zu können.

Wie lange brauche ich für das Erlernen der Meditation?

Wie lange soll man meditieren? Frau mit UhrWie lange Sie brauchen, um meditieren zu erlernen, kann nicht verallgemeinert werden. Das hängt maßgeblich davon ab, wie die inneren und auch äußeren Rahmenbedingungen sind. Wenn Sie ein ausgeglichener Mensch sind, der im täglichen Leben schon eine gewisse Ruhe, Sicherheit und Stabilität fühlt, werden Sie das Ziel Ihrer Meditation wahrscheinlich sehr schnell erreichen. Haben Sie jedoch Kummer oder stehen unter Anspannung und Stress, dann wird der Prozess etwas länger in Anspruch nehmen. Sie werden entsprechend Zeit benötigen, um sich selbst zur Ruhe zu bringen und die Gedankenflut einzudämmen. Auch hier wird die Regelmäßigkeit der Wiederholung zum Erfolg beitragen. Am Anfang ist es für unruhige Menschen besonders schwer, in die Meditation zu finden. Sie können kaum ihre Gedanken lenken und sich fallen lassen. Je öfter die Meditation durchgeführt wird, desto eher wird das gelingen.

In welchem Rahmen findet das statt?

Ähnlich wie im Innen verhält es sich mit dem Außen. Sie werden sicher an einem ruhigen und für Sie harmonischen Ort besser zum Ziel kommen, als an einem Ort mit störenden Einflüssen. Das kann Lärm, Geruch, Optik aber auch Licht sein. Lassen Sie den Ort, an dem Sie meditieren möchten, in Ruhe auf sich wirken. Das gilt auch für Räume, in denen Kurse angeboten werden. Fühlen Sie sich in dem Raum nicht wohl, wird sich das störend auf die Meditation auswirken. Erst später, wenn Sie im Meditieren geübt sind, wird Sie die Umgebung nicht mehr so stark beeinflussen. Diese beiden Aspekte, Ihr Innen und Außen, sind Ihre Rahmenbedingungen.

Die Kursangebote – Bedingungen werden vorgegeben

Weitere Bedingungen werden zum Beispiel von Kursangeboten vorgegeben. Diese spiegeln sich zuerst in der Dauer des jeweiligen Kurses. Sie haben die Wahl Meditation in einem Kurs lernenzwischen einem zeitlich begrenzten Kurs oder beispielsweise einer Mitgliedschaft mit regelmäßigem Angebot. In einem zeitlich begrenzten Kurs werden Ihnen in einer festgelegten Zeitspanne die Inhalte vermittelt. Sie finden unter den Angeboten Schnupper-, Anfänger- oder Fortgeschrittenenkurse. Die jeweilige Dauer variiert je nach Anbieter. Entscheiden Sie sich für eine Mitgliedschaft in einem Meditationszentrum oder bei einem Online-Anbieter, haben Sie durchaus bessere Möglichkeiten. Sie bestimmen die Zeit, die Sie investieren möchten, und lernen dabei gemessen an Ihren Fortschritten. Für ein kontinuierliches individuelles Lernen ist dies möglicherweise die bessere Entscheidung. Wollen Sie die Meditation lediglich erst einmal kennenlernen, ist ein zeitlich begrenzter Kurs eine gute Wahl. Letztendlich bleibt festzuhalten, dass Sie den entscheidenden Einfluss auf die Dauer des Lernens haben.

Genau so groß ist Ihr Einfluss auf den Rahmen, in dem das Alles statt findet. Der in einem Klassenzimmer oder einer Sporthalle stattfindende Kurs der Volkshochschule steht sicher weit hinter den Möglichkeiten eines Meditationszentrums zurück. Hier ist alles auf Meditation ausgerichtet und Sie finden in aller Regel passende Räumlichkeiten vor. Greifen Sie auf das Lernen am PC zurück, so haben Sie die Gegebenheiten selbst in der Hand. Sie können sich einen Raum oder eine Ecke nach Ihren Vorstellungen gestalten und so die beste Atmosphäre für sich schaffen. Zu Hause werden Sie wahrscheinlich alleine meditieren, anderenorts meist in der Gruppe.

Was habe ich davon, richtig meditieren zu können?

Meditation ist auf vielfältige Arten und Weisen möglich. Die meisten Formen entstammen alten Traditionen und fußen auf Religion. So vielfältig sie sind, so unterschiedlich ist auch ihre Ausübung. Die teilweise Jahrtausend alten Methoden haben sich ebenso lange bewährt. Wenn Sie richtig meditieren, ziehen Sie den größten Nutzen aus der Meditation. Vielleicht fragen Sie sich: „Entspannen und loslassen kann ich auch so…muss ich das wirklich lernen?“ – Der Mensch ist tatsächlich in der Lage, sich ohne Lernen tief zu entspannen. Dies ist im Menschen hinterlegt. Leider ist das intuitive Wissen darum durch die heutige Lebensweise meist tief in uns verschüttet. Es braucht daher Möglichkeiten, dieses wieder hervor zu holen und zu nutzen. Betrachten Sie die Meditation als Hilfsmittel, dass Ihrer Seele zur Verfügung gestellt wird. Einmal erlernt können Sie es immer wieder nutzen. Mal an etwas anderes zu denken, ist nicht zu vergleichen mit dem Loslassen, das Sie in der Meditation erfahren. Es gibt Techniken, die es Ihnen erlauben, auch unter emotionaler Belastung und starker Gedankenflut zur Ruhe zu kommen. Die besonderen Rituale während der Meditation verleihen ihr weitere Kraft und Bedeutung, die sich im Ergebnis spiegelt.

Die aktiven Formen erlernen

Einige der aktiven Formen müssen Sie sogar richtig erlernen. Das betrifft im Besonderen die aktiven Meditationen wie Yoga, TaiChi oder ChiGong. Hier ist die Aktive Meditation in der Gruppe lernenEntspannung an bestimmte körperliche Übungen gekoppelt, die teils sehr komplex oder schwierig sind. Für die korrekte Ausführung benötigen Sie daher einen Lehrer oder Unterweiser. So sind Sie auch geschützt vor möglichen Verletzungen oder Stürzen.In Studien wurde mittlerweile belegt, dass Meditation auch auf die Gesundheit des Körpers wirkt. Sie kann demnach:

  • den Blutdruck senken
  • den Stoffwechsel anregen
  • das Immunsystem stützen
  • Atem und Herzschlag beruhigen

Das richtige Erlernen der Meditation hilft Ihnen, Ihren Körper und Ihren Geist besser zu verstehen. Ihr Blick für die eigenen Bedürfnisse und die Wünsche Anderer wird sich positiv verändern. Und damit wird sich Ihr Leben verändern – in jedem Fall positiv.

Bei Mindee.com – Effizient und autonom lernen

Mit https://mindee.com/ finden Sie die ideale Plattform, auf der Sie Meditation effizient und autonom erlernen können. Die Vorteile des Online-Lernens liegen auf der Hand: Sie bestimmen die Zeit, die Dauer und den Ort. Wenn Sie einmal stocken, können Sie den Inhalt erneut verinnerlichen, bis Sie sicher sind. Mindee.com ist ein kostenpflichtiges Angebot. Es bietet Ihnen ein ausgewogenes Angebot an Meditationen, von ausgebildeten Fachleuten entwickelt. Die Angebote werden individuell auf Sie angepasst, um einen möglichst schnellen und dauerhaften Erfolg zu erzielen. Ihre Gelassenheit, Achtsamkeit und Motivation zu steigern, ist das Ziel des Angebots. Für die Nutzung erstellen Sie ein persönliches Profil, anhand dessen eigens für Sie ein Meditationsprogramm generiert wird. Da sich das Angebot dann an Ihren persönlichen Bedürfnissen orientiert, ist ein sehr effizientes Lernen möglich. Der Online-Service macht Sie darüber hinaus unabhängig. Ob Sie zu Hause, im Park oder in der Bahn lernen und meditieren, entscheiden allein Sie. Für ein unverbindliches Kennenlernen und Testen von Mindee können Sie die Plattform 7 Tage lang kostenlos ausprobieren. Während dieser Woche stehen Ihnen verschiedene Basics zur Verfügung. Wenn Sie sich nach der Probewoche für das Angebot entscheiden, können Sie alle Möglichkeiten von Mindee nutzen. Für die Nutzung von Mindee benötigen Sie keine Grundkenntnisse.